Aktuell

3. Aula-Konzert – Werke von Komponistinnen

  • 22.11.2021

Werke von Komponistinnen standen im Zentrum des dritten Aula-Konzerts der Kantonsschule Solothurn, welches am Montag, 22. November stattfand. Im ersten Teil des Programms trugen fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler Stücke von mehr oder auch etwas weniger bekannten Komponistinnen vor: Noe Zürcher, Klasse M19L, spielte im Duo mit ihrem Lehrer Andreas Kunz auf der Violine drei Sätze einer Komposition von Grazyna Bacewicz. Die Sängerin Livia Flury, ebenfalls aus der M19L, trug zwei Lieder von Cécile Chaminade vor. Begleitet wurde sie von Martin Imholz am Klavier. Eine Romanze aus der Feder von Clara Schumann spielte Linus Felician Leonhard, L19b. Den Abschluss des ersten Teils bildete das Stück «Variation op. 39» von Leopoldine Blahetka, welches von Noée Niggli, B18L, auf der Querflöte und ihrer Begleitung Evelyne Grandy, Klavier, zum Besten gegeben wurde. Die Schülerinnen und der Schüler beeindruckten mit ihrem Können und ihrer Spielfreude und trugen zu einem äusserst bravourösen ersten Konzertteil bei.

Nach einer kurzen Pause konnte Konrektorin Christina Tardo-Styner Sarah Basciani, Lehrerin für Violine und Viola an der KSSO, und Cristina Marton-Argerich, Piano, ankünden. Der zweite Konzertteil war ganz der britischen Komponistin Rebecca Clarke und ihrem Stück «Passacaglia on an Old English Tune – Sonate für Viola und Klavier» gewidmet. Auch dieses abwechslungsreiche Stück, welches ausdrucksstark und gefühlvoll interpretiert wurde, fand beim Publikum grossen Anklang. Letzteres war übrigens altersmässig bunt durchmischt: Besonders schön war, dass eine Vielzahl an Jugendlichen das Konzert besuchte, die entweder ihre Klassenkameradinnen und -kameraden oder aber ihre Instrumentallehrkraft hören wollten.

Zu dem überaus gelungenen Konzert gratulieren wir den Musizierenden herzlich und danken allen Mitwirkenden!